Die 8 Sachgründe für die Befristung von Arbeitsverhältnissen

Wenn der Arbeitgeber einen neuen Mitarbeiter nur befristet einstellen möchte, kann er das Arbeitsverhältnis auf maximal 2 Jahre ohne Sachgrund befristen. Die Voraussetzung für eine sachgrundlose Befristung: Die Befristung erfolgt maximal für die Dauer von 2 Jahren.

Nach diesen 2 Jahren ist nur noch eine Befristung mit Sachgrund möglich. 8 Sachgründe nennt der Gesetzgeber hierfür. Und diese 8 Gründe stellen wir Ihnen heute einmal ausführlicher vor. weiterlesen »




Vertragsstrafe in Arbeitsverträgen: Das darf Ihr Arbeitgeber

Die meisten Arbeitgeber vereinbaren heute eine Vertragsstrafe in den Arbeitsverträgen mit den Arbeitnehmern. Sie wollen dadurch ihre Anliegen, dass ein Arbeitnehmer seinen arbeitsvertraglichen Pflichten korrekt nachkommt, Nachdruck verleihen. Wichtig für Sie als Betriebsrat:

Vertragsstrafen im Arbeitsrecht sind grundsätzlich zulässig (§ 340 Bürgerliches Gesetzbuch). 
Aber: Solche Vertragsstrafen sind an bestimmte Voraussetzungen gebunden: weiterlesen »




So bestimmen Sie als Personalrat beim Abschluss befristeter Arbeitsverträge mit

Als Personalrat bestimmen Sie bei der Einstellung neuer Mitarbeiter mit, § 75 Abs. 1 Nr. 1 Bundespersonal-vertretungsgesetz (BPersVG). Das bezieht sich nicht nur auf die Einstellung neuer Beschäftigter in Vollzeit, sondern auch darauf, dass es nur zu einer befristeten Beschäftigung kommen soll. Wo die Befristung geregelt ist und auf was Sie als Personalrat besonders achten sollten, habe ich Ihnen in diesem Beitrag zusammengefasst. weiterlesen »


Informations-Service

Informations-Service

Arbeitsrecht.org

ArbeitnehmerRecht24

Ob Kündigung oder Einstellung – hier finden Sie alle Themen die Sie und Ihre Kollegen bewegen. Rechtssichere Antworten auf Ihre Fragen. Jetzt stöbern und neues Wissen entdecken.

Zu ArbeitnehmerRecht24
Kundenservice

Kundenservice

Kundenbetreuerin

Persönliche Beratung & Bestellung

Anfrage per E-Mail »